Unterstützung allein lebender Senior*Innen

Die "lila Engel" kommen!

Das Thema ist schon alt: Öfter wenden sich allein lebende Frauen oder Männer oder ihre Angehörigen an das Gemeindebüro oder an uns PastorInnen: »Können Sie nicht mal jemanden aus der Gemeinde vorbei schicken? Meine Mutter kommt nicht mehr allein zurecht.« Nun – »geschickt« haben wir niemanden, aber wir kannten uns in den Nachbarschaften aus und konnten jemanden bitten, mal bei der Dame vorbeizuschauen. Oder wir sind selbst
hingegangen. Früher funktionierte gemeindlich organisierte Nachbarschaftshilfe ehrenamtlich, inzwischen aber wächst uns das Thema über den Kopf. Die Zahl der Single-Haushalte unter den Senior*Innen nimmt zu.


Es ist an der Zeit, ein professionelles Angebot zu schaffen. Was ist gemeint? – Eine Art Vertretung für nicht vorhandene Angehörige. Also Personen, die gucken, was nötig ist, und die das dann für die Senior*Innen organisieren. Für die konkreten Tätigkeiten gibt es in Siegen reichlich Angebote: vom Essen auf Rädern über die Heinzelwerker bis zur Ambulanten Pflege. Diese müssen aber gefunden und angerufen werden was eine Überforderung sein kann, wenn die eigenen körperlichen und geistigen Kräfte nachlassen oder wenn sich durch eine Erkrankung die Lebensumstände sehr plötzlich ändern. Gemeint ist hier jedoch nicht Krisenintervention – also ein Aktivwerden dann, »wenn die Hütte brennt« –, sondern gemeint ist die Verhinderung der Krise. Die Vermittlung eines Gefühls der Sicherheit für Betroffene und Angehörige. Regelmäßiger Kontakt mit einer mir bekannten vertrauenswürdigen Person hier vor Ort: Wie geht’s? Brauchen Sie was? Und im Bedarfsfall ein verlässliches Sich-Kümmern.


Nachdem die Corona-Pandemie das Projekt nun zwei Jahre lang ausgebremst hat, ist die Diakonie Südwestfalen (DiS), genauer die Abteilung Ambulante Diakonische Dienste (ADD GmbH) mit der Umsetzung befasst. Herr Harry Feige und Frau Sigrid Beschorner (ADD) haben ein detailliertes Konzept entwickelt: Die »Lila Engel«. Drei kürzlich in Rente gegangene bewährte Mitarbeitende (vorher in Pflege bzw. Sozialberatung aktiv und daher bestens qualifiziert) werden diesen Dienst im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses beginnen, und zwar zunächst in unserem Bereich (Alt-Siegen/ Diakonie-Station Siegen-Mitte/ Region IV) – diese regionale Ausdehnung scheint für eine gute finanzielle Kalkulation zum Einstieg sinnvoll zu sein. Die DiS organisiert das Ganze als Pilotprojekt zunächst für eine befristete Zeit. Sie tritt in Vorleistung bei der Bezahlung der Mitarbeiter*Innen und stellt Büro, Auto, Computer usw. zur Verfügung. Diejenigen, die den Dienst der Lila Engel in Anspruch nehmen möchten, werden an den Kosten beteiligt.

 

Einen Flyer mit genaueren Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier zum herunterladen.

 Wenden Sie sich aber auch gerne an unser Gemeindebüro (Frau Röcher, Tel. 0271/339767) oder an mich (Pfarrerin Annegret Mayr, Tel. 0271/51121).

Flyer anklicken zum vergrößern
Flyer anklicken zum vergrößern